Gewöhnliches Bitter

BRITISCHES BITTER

# НП, Р НП, sg КП, Р КП, sg Алк Bittere Farbe, SRM

min

7.6 1.030 1.8 1.007 3.2 25 Bernstein (6-9)

max

9.8 1.039 2.8 1.011 3.8 35 Tiefes Bernstein / helles Kupfer (10-14)

Gesamteindruck: Geringe Schwerkraft, Alkohol und Kohlensäure machen dieses Bier zu einem leicht zu trinkenden Session-Bier. Das Malzprofil kann in Geschmack und Intensität variieren, sollte aber niemals den bitteren Gesamteindruck überlagern. Die Trinkbarkeit ist eine entscheidende Komponente des Stils.


Aroma: Geringes bis mäßiges Malzaroma, oft (aber nicht immer) mit einer leichten Karamellqualität. Brotartige, biskuitartige oder leicht geröstete Malzkomplexität ist üblich. Leichte bis moderate Fruchtigkeit. Das Hopfenaroma kann von mäßig bis gar nicht reichen, typischerweise mit einem blumigen, erdigen, harzigen oder fruchtigen Charakter. Im Allgemeinen kein Diacetyl, obwohl sehr geringe Mengen erlaubt sind.


Aussehen: Blasse Bernstein- bis helle Kupferfarbe. Gute bis brillante Klarheit. Niedriger bis mäßiger weißer bis cremefarbener Schaum. Kann aufgrund der geringen Kohlensäure sehr wenig Schaum haben.


Geschmack: Mittlere bis mäßig hohe Bitterkeit. Mäßig niedrige bis mäßig hohe fruchtige Ester. Mäßiger bis geringer Hopfengeschmack, typischerweise mit einem erdigen, harzigen, fruchtigen oder blumigen Charakter. Niedrige bis mittlere Malzigkeit mit trockenem Abgang. Das Malzprofil ist typischerweise brotig, biskuitartig oder leicht geröstet. Geringe bis mäßige Karamell- oder Toffee-Aromen sind optional. Die Balance ist oft ausgesprochen bitter, obwohl die Bitterkeit den Malzgeschmack, die Ester und den Hopfengeschmack nicht vollständig überwältigen sollte. Im Allgemeinen kein Diacetyl, obwohl sehr geringe Mengen erlaubt sind.


Mundgefühl: Leichter bis mittelleichter Körper. Niedriger Kohlensäuregehalt, obwohl abgefüllte Beispiele einen moderaten Kohlensäuregehalt haben können.


Kommentare: Das Mitglied der britischen Bitter-Familie mit der niedrigsten Schwerkraft, das den Verbrauchern normalerweise einfach als „bitter“ bekannt ist (obwohl Brauer es eher als Ordinary Bitter bezeichnen, um es von anderen Mitgliedern der Familie zu unterscheiden).


Geschichte: Die Familie der britischen Bitters entstand aus englischen Pale Ales als Fassprodukt nach dem späten 19. Jahrhundert. Die Verwendung von Kristallmalz in Bittern verbreitete sich nach dem Ersten Weltkrieg weiter. Traditionell sehr frisch und ohne Druck (nur Schwerkraft oder Handpumpe) bei Kellertemperaturen (d. h. „echtes Ale“) serviert. Die meisten in Flaschen oder Fässern abgefüllten Bitters aus Großbritannien sind oft alkoholreichere und kohlensäurehaltigere Versionen von Fassprodukten, die für den Export hergestellt werden, und haben einen anderen Charakter und eine andere Ausgewogenheit als ihre gezapften Gegenstücke in Großbritannien (oft süßer und weniger hopfig als das Fass). Versionen).


Stilvergleich: Einige moderne Varianten werden ausschließlich mit hellem Malz gebraut und sind als Golden Ales, Summer Ales oder Golden Bitters bekannt. Der Schwerpunkt liegt auf der bitteren Hopfenzugabe im Gegensatz zu dem aggressiven mittleren und späten Hopfen, das in amerikanischen Ales zu sehen ist.


Kommerzielle Beispiele: Bateman’s XB, Brains Bitter, Brakspear Gravity, Fuller's Chiswick Bitter, Greene King IPA, Tetley’s Original Bitter


Discussion

Discussion not started yet, but you can raise a request to start it in Telegram @What2Brew


Links
Gewöhnliches Bitter коммерческие образцы стиля
Gewöhnliches Bitter рецепты стиля
Присоединиться

Stay updated with our news by following our social media channels



Поддержать проект